Montag, 11. Dezember 2017
banner19.jpg

Übung der 2. Feuerwehrbereitschaft der Bezirksreserve Detmold

Am 14.10.2017 fand im Großen Torfmoor im Kreis Minden-Lübbecke eine Übung der 2. Feuerwehrbereitschaft der Bezirksreserve Detmold statt. Einen ausführlichen Bericht finden Sie auf der Seite des Kreisferwehrverbandes Herford. Zum Bericht.

  Übung der Bezirksreserve   Übung der Bezirksreserve   Übung der Bezirksreserve   Übung der Bezirksreserve   Übung der Bezirksreserve  
                     
  Übung der Bezirksreserve   Übung der Bezirksreserve   Übung der Bezirksreserve   Übung der Bezirksreserve   Übung der Bezirksreserve  

 


Dienstabend der Löschzüge Spenge-Mitte und Lenzinghausen

Der gemeinsame Dienstabend beider Löschzüge der Stadt Spenge stand unter dem Motto der Technischen Hilfe. Als Ausgangslage lag ein PKW auf der Seite. Eine Person befand sich im PKW und eine Person war unter dem PKW eingeklemmt. In diesem Übungsfall gab es für die Person unter dem Fahrzeug keine Überlebenschance. So wurde sich auf die Rettung der Person im Fahrzeug konzentriert. Hierfür wurde der PKW mit Muskelkraft zurück auf die Räder gestellt, anschließend der B-Holm des Fahrzeuges mittels einer Säbelsäge entfernt um die Person aus dem Fahrzeug zu befreien.

  Dienst Spenge und Lenzinghausen 25.08.2017   Dienst Spenge und Lenzinghausen 25.08.2017   Dienst Spenge und Lenzinghausen 25.08.2017   Dienst Spenge und Lenzinghausen 25.08.2017   Dienst Spenge und Lenzinghausen 25.08.2017  

 


Ausbildungsdienst technische Rettung

Die technische Rettung aus einer Grube war das Ausbildungsthema des vergangenen Dienstes des Löschzug Lenzinghausen.
Die Alarmdepesche für den Ausbildungsdienst kam per Fax: 2 Personen in Grube, Alarmiert Löschzug Lenzinghausen und DLK Dreyen. Rettungsdienst verhindert. T.Struck als Fahrzeugführer traf mit dem HLF als erstes an der Einsatzstelle ein. Er informierte sich bei einem Passanten, welcher den Notruf abgesetzt hat. Der Passant schilderte, dass er ein Kind schreien und dann eine Frau „ Hilfe ich falle „ rufen gehört hatte. Danach war Ruhe. Die erste Erkundung ergab, dass sichtbar eine Frau in einer Grube unter einer Leiter lag. Vom Kind war nichts zu sehen. Zeitgleich trafen auch die Drehleiter und kurz darauf auch das KatS ein. Während ein Kamerad die Frau vom oben betreute wurden die weiteren Einsatzkräfte über die Lage informiert und die Drehleiter in Stellung gebracht. Zeitgleich wurden eine Steckleiter in die Grube zum hineinsteigen und eine weitere als Rampe für die Schleifkorbtrage in Stellung gebracht. Zwei Trupps stiegen mit Rettungsrucksack zu den Verletzten Personen hinab. Die zweite Person wurde im hinteren Bereich gefunden, mit dem Fuß in einer Palette eingeklemmt. Sie wurde mittels Kleinrettungsgerät (Halligentool) befreit. Die erste verletzte Person wurde in der Schleifkorbtrage und mittels Rollgliss über die Drehleiter aus der Grube gerettet, während der zweite Verletzte, ebenfalls in einer Schleifkorbtrage, über die Steckleiterrampe hochgezogen wurde. Beide Verletzte wurden dann an die Patientenablage verbracht, und von den Kameraden versorgt bis der Rettungsdienst eintreffen wird.

  Ausbildung Technische Rettung   Ausbildung Technische Rettung   Ausbildung Technische Rettung   Ausbildung Technische Rettung  
                 
  Ausbildung Technische Rettung   Ausbildung Technische Rettung   Ausbildung Technische Rettung  

 


Gefahren durch Gasbrenner

An dieser Stelle und auch aus aktuellem Anlass möchten wir auf die Gefahren beim Umgang mit Gasbrennern hinweisen. Gerade im Sommer erfreut sich die Unkrautvernichtung mittels gasbetriebenen Brenngeräten großer Beliebtheit. Für die Feuerwehren sind die Unkrautbrenner ein zunehmendes Problem. Da einige Faktoren wie die Windrichtung, Windstärke und Funkenflug von Laien nur schwer eingeschätzt werden können, kommt es immer wieder dazu, dass beim Unkrautabflämmen Brände entstehen, die schnell außer Kontrolle geraten. Die Hobbygärtner sollten dabei einige wichtige Dinge beachten. Bitte benutzen Sie nur geprüfte Geräte und achten Sie darauf, dass die verwendeten Schläuche dicht sind. Lassen Sie das Gasbrenngerät nie unbeaufsichtigt. Besonders wenn die Umgebung trocken ist, besteht eine enorme Gefahr des Übergreifens auf angrenzende Hecken, Büsche oder Bäume und auch auf angrenzende Gebäude. Oft wird die Macht des Feuers unterschätzt, so dass nicht selten auch der Dachstuhl eines Gebäudes in Flammen aufgeht. Halten Sie Löschmittel unmittelbar bereit, beispielsweise einen angeschlossenen Gartenschlauch, Wassereimer oder Feuerlöscher. Bitte unternehmen Sie nur Löschversuche, wenn Sie eine Eigengefährdung ausschließen können. Im Falle eines Brandes verständigen Sie bitte sofort die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112.

  Gasbrenner
 
 

Maibaumaufstellen

Auch in diesem Jahr hat die LG Hücker-Aschen wieder den Maibaum am Vereinszentrum im Rahmen des Sportfestes aufgestellt. Am 1. Mai stellte die Löschgruppe Hücker-Aschen den Maibaum auf. Während des Sportfestes des TUS Hücker-Aschens ist es Jedes Jahr wieder ein Highlight, wenn der Maibaum Aufgestellt wird. Unter den aufmerksamen blicken der Bevölkerung und mit Musikalischer Unterstützung wurde der Baum Rasch aufgestellt, ein Traktor war zur Unterstützung und Absicherung der Feuerwehr von einem Kameraden mitgebracht worden, so dass das aufstellen zügig und reibungslos verlief.

  Maibaum aufstellen   Maibaum aufstellen   Maibaum aufstellen   Maibaum aufstellen  
                 
  Maibaum aufstellen   Maibaum aufstellen   Maibaum aufstellen   Maibaum aufstellen  
                 
  Maibaum aufstellen   Maibaum aufstellen   Maibaum aufstellen   Maibaum aufstellen  

 


Dienstabend Löschgruppe Wallenbrück

Freitag war bei der Löschgruppe Wallenbrück Dienst mit dem Thema Menschenrettung nach FWDV 3. Dabei wurde ein Keller vernebelt. Eine vermisste Person musste mit der Fluchthaube aus dem verrauchten Keller gerettet werden. Dabei wurde außerdem die Belüftung mit Vornahme unseres Überdrucklüfters geübt.

  Dienstabend LG Wallenbrück   Dienstabend LG Wallenbrück   Dienstabend LG Wallenbrück   Dienstabend LG Wallenbrück   Dienstabend LG Wallenbrück  
                     
  Dienstabend LG Wallenbrück   Dienstabend LG Wallenbrück   Dienstabend LG Wallenbrück   Dienstabend LG Wallenbrück   Dienstabend LG Wallenbrück  

 


 Osterfeuer Hücker-Aschen

Auch in diesem Jahr hat die Löschgruppe Hücker-Aschen wieder gemeinsam mit dem Heimatverein Hücker-Aschen ein Osterfeuer veranstaltet. In gemütlicher Atmosphäre, mit der Windmühle im Hintergrund, fand das Osterfeuer am Ostersonntag statt. Es gab, wie jedes Jahr, eine Kleinigkeit für die Kinder zu Ostern. Aber auch die „Größeren“ Gäste kamen an der Bratwurstbude oder der Getränkestation auf Ihre Kosten. Gegen 19.30 Uhr wurde das Feuer durch die Jugendfeuerwehr angezündet. In der Dämmerung genossen ca. 300 Menschen gemeinsam in friedlicher und gemütlicher Atmosphäre.

  Osterfeuer   Osterfeuer   Osterfeuer  

 


Dienstabend Löschzug Spenge

Beim Dienstabend des Löschzuges Spenge- Mitte stand am Freitag die Menschenrettung im Vordergrund. Um eine besonders intensive Ausbildung zu ermöglichen, haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe hat sich mit der Technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen beschäftigt und verschiedene Möglichkeiten ausprobiert, wie eine im PKW verunfallte Person möglichst zielführend gerettet werden kann. Es wurde unter anderem eine große Seitenöffnung auf der Beifahrerseite geschaffen und durch so genanntes „Cross-Ramming“ mit Hilfe eines Rettungszylinders mehr Platz geschaffen, so dass unser Patient mit Hilfe eines Spine-Boards schonend gerettet werden konnte. Natürlich haben wir die Gelegenheit genutzt und noch weitere Möglichkeiten unsere Rettungsgeräte einzusetzen ausprobiert. Ebenfalls um Menschenrettung, allerdings im Brandeinsatz, ging es bei der anderen Gruppe. Hier haben wir die verschiedenen Möglichkeiten der Menschenrettung, vor allem bei bewusstlosen Personen, miteinander verglichen. Eine große Herausforderung ist die Menschenrettung von bewusstlosen Personen über Leitern, so dass hier ein Schwerpunkt gesetzt wurde. Anschließend wurde auch das beim Löschzug vorhandene Sprungpolster in Betrieb genommen und dessen Besonderheiten und Einsatzgrundsätze erläutert. Bei unserem nächsten Dienstabend am 21. April werden die Gruppen dann getauscht, damit niemand ein interessantes Thema verpasst. Wir freuen uns, wenn ihr unverbindlich reinschaut. Beginn ist um 19:30 am Gerätehaus an der Eschstraße.

  Dienstabend   Dienstabend   Dienstabend   Dienstabend  

 


Grundlehrgang der Feuerwehren Enger und Spenge

Am Samstag den 01. April 2017 legten 25 Nachwuchskräfte der Feuerwehren aus Enger und Spenge erfolgreich die theoretische und praktische Prüfung des Grundlehrgangsmodul 3 und 4 ab.

In den vergangenen vier Wochen wurde dem Feuerwehrnachwuchs das theoretische und praktische Wissen für den zweiten Teil des Grundlehrgangs vermittelt. Es stand der Bereich der technischen Hilfe im Vordergrund. Durch den zweiten Teil des Grundlehrganges ist dieser nun komplettiert und alle Nachwuchskräfte haben so die Qualifikation des Truppmann /-frau erreicht. In den vier Wochen des Grundlehrgangsmodul 3 und 4 wurde den Teilnehmern zunächst einmal die theoretischen Grundlagen für den Bereich der technischen Hilfe vermittelt. An einem Samstag wurde mit der Höhensicherungsgruppe des Löschzuges Spenge-Mitte und der Drehleiterbesatzung des Löschzuges Dreyen das Thema Absturzsicherung praktisch geübt. Neben dem Abseilen am Übungsturm, konnten die Teilnehmer auch das Drehleitersteigen üben. Im Rahmen der Übungen wurde auch noch einmal der Themenbereich Knoten und Stiche vertieft. An den restlichen Samstagen stand dann die Ausbildung in der technischen Hilfe im Vordergrund, die auf dem Bauhof der Stadt Spenge stattfand. Hier wurde die Handhabung und das Umgehen mit den verschiedenen Geräten zum Schneiden und Trennen, das Unterbauen und Heben von Lasten und die Befreiung einer Person aus einem verunfallten PKW geübt. Ebenso wurden auch die einfacheren Tätigkeiten wie das Absichern und Ausleuchten von Einsatzstellen geübt.

  Grundlehrgang   Grundlehrgang   Grundlehrgang   Grundlehrgang   Grundlehrgang  
                     
  Grundlehrgang   Grundlehrgang   Grundlehrgang   Grundlehrgang   Grundlehrgang  

 


Dienstabend Löschgruppe Wallenbrück

Die Löschgruppe Wallenbrück hatte Freitag Abend den Dienstabend zum Thema "Technische Hilfe". Das Übungsszenario: Eine Person (Kind) wurde von einem Traktor angefahren und mit den Beinen unter dem Vorderrad eingeklemmt. Mittels Seilzug wurde eine schonende, sog. patientenorientierte, Rettung durchgeführt, während die Person die ganze Zeit über betreut wurde.

  Dienstabend LG Wallenbrück   Dienstabend LG Wallenbrück   Dienstabend LG Wallenbrück   Dienstabend LG Wallenbrück   Dienstabend LG Wallenbrück  

 


 Jahresbericht 2016

Der Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Spenge steht jetzt zum Download zur Verfügung.

 


Umbau des Gerätehauses Lenzinghausen

In den vergangenen Wochen wurde das Gerätehaus Lenzinghausen in ca. 200 Stunden in Eigenleistung im Inneren etwas umgebaut.
Die hier entstandenen Materialkosten übernahm die Stadt Spenge.
Die Maßnahme umfasste den Umbau des Lagers zur Aufnahme von feuerwehrtechnischer Ausstattung. Die Spinde konnten durch diese Maßnahme gemäß dem Brandschutzbedarfsplan umgestellt werden. Es stehen somit keine Gegenstände und Material im Weg, welches die Einsatzkräfte ggf. beim Ausrücken behindert. Im Ganzen ist das Gerätehaus hierdurch sicherer geworden.

     

Löschzug Spenge Mitte übt Wasser- und Eisrettung

Am Samstag, den 04.02. trafen sich einige Mitglieder des Löschzugs Spenge-Mitte zu einem Sonderdienst mit dem Thema Eisrettung.

Auf dem Werburger Teich, der zum Großteil noch mit Eisschollen bedeckt war, bot sich die Gelegenheit unseren Eisrettungsanzug einmal mehr auszuprobieren. Einige Mitglieder nutzten die Möglichkeit die Erfahrung zu machen sich mit Hilfe des Anzugs im eiskalten Wasser zu bewegen. Der PVC-beschichtete Anzug ist flüssigkeitsdicht und mit einem Kälteschutzfutter versehen, so dass man trockenen Fußes im Wasser unterwegs ist. So ist man in der Lage, im Falle einer Eisrettung, möglichst sicher die auf dem Eis eingebrochene Person zu retten.

Geht man von einer geschlossenen Eisdecke aus, durch die jemand ins Wasser eingebrochen ist, ist es beispielsweise möglich sich über Leitern an die betreffende Stelle anzunähern. Die Leiter wirkt dabei als Gewichtsverteilung auf dem Eis. Der Retter bewegt sich dann möglichst auf dem Bauch robbend zum Opfer hin.

Da wir aber nie die Gegebenheiten kennen, in denen wir zum Einsatz gerufen werden, haben wir mit den brüchigen Eisschollen auf dem Werburger Teich einmal eine etwas andere Situation. Es ist für unseren Retter nicht möglich sich auf dem Eis fortzubewegen, um zu unserem imaginären Opfer zu kommen. Hier kommt unser Rettungsboot mit der zugehörigen Eiswanne zum Einsatz. Ohne die Eiswanne wäre es mit dem Schlauchboot nicht möglich, sich über den Teich zu bewegen ohne eine Beschädigung des Bootes zu riskieren. Daher ist die GFK-Eiswanne hier entscheidend. Auf dem Eis könnte sie wie ein Schlitten eingesetzt werden und im Wasser fungiert sie als Schutz gegen die scharfkantigen Eisschollen für das Boot selber.

Dass es gar nicht so einfach ist, eine Person aus dem Wasser in ein Boot zu ziehen, mussten wir heute auch wieder feststellen. Dennoch erfolgreich und einige Erfahrungen reicher konnten wir uns im Anschluss an diesen Sonderdienst mit einem heißen Kaffee wieder aufwärmen und die Übung nachbesprechen.

         
                 
       

 


 Brandschutzbedarfsplan

Der Brandschutzbedarfsplan der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Spenge wurde fortgeschrieben und steht jetzt zum Download zur Verfügung.

 


© 2004 - 2017 Freiwillige Feuerwehr Spenge