Herbstausflug der Jugendfeuerwehr Spenge vom 28. bis 30.09.2007

  Herbstausflug der Jugendfeuerwehr  

Am Freitag gegen 15:00 starteten die drei Spenger Jugendgruppen gemeinsam in Richtung Schillig bei Willhelmshaven an der Nordsee. Mit 7 Bullies und einem Pkw fuhren die 51 Mädchen, Jungen und Betreuer die Jugendherberge in Schillighörn an.

  Herbstausflug der Jugendfeuerwehr   Herbstausflug der Jugendfeuerwehr  

Gegen 18:00 Uhr war das Ziel erreicht und alle konnten sich gleich erst einmal mit einem warmen Abendessen stärken. Dann wurden die Zimmer verteilt, was ja, wie immer nicht ganz einfach ist. Nachdem alle Zimmer bezogen waren, stand Zeit zur freien Verfügung auf dem Programm. Einige „kickerten“, andere sahen eine DVD über die Arbeit der DGzRS oder gingen zum Strand.

  Herbstausflug der Jugendfeuerwehr   Herbstausflug der Jugendfeuerwehr  

Am Samstagmorgen ging es nach dem Frühstück zur Besichtigung des Seenotrettungskreutzers „Vormann Steffens“ zum Hafen von Hooksiel. Im Anschluss daran hatten wir in der Stadt Jever Zeit zur freien Verfügung. Pünktlich zum Mittagessen waren wir dann wieder in der Jugendherberge.Am Nachmittag machten wir eine Hafenrundfahrt durch den Marinehafen und vorbei an den Verladestellen der Öltanker von Willhelmshaven.

  Herbstausflug der Jugendfeuerwehr   Herbstausflug der Jugendfeuerwehr   Herbstausflug der Jugendfeuerwehr  

Am Abend machten einige eine Wanderung am Strand entlang und erkundeten den kleinen Ort „Schillig“.

Am Sonntagmorgen mussten alle nach dem Frühstück wieder die Sachen packen und Zimmer reinigen. Die Bullies wurden beladen und getankt. Nachdem alle Arbeiten erledigt waren, machten alle noch einen Strandgang.

  Herbstausflug der Jugendfeuerwehr   Herbstausflug der Jugendfeuerwehr   Herbstausflug der Jugendfeuerwehr  

Nach dem Mittagessen wurde dann wider Abschied von der Nordsee genommen und die Heimreise angetreten. Gegen 16:30 Uhr waren alle wieder in der Spenger Heimat angekommen.

 


 

Ausflug der Jugendfeuerwehrbetreuer nach Hamburg

Nach fast 15 Jahren machten die Betreuerinnen und Betreuer der Jugendfeuerwehr Spenge wieder einen gemeinsamen Ausflug. Das Ziel war diesmal die Freie und Hansestadt Hamburg. Bei bestem Sommerwetter stand neben einem Besuch des berühmten Fischmarktes und des angrenzenden Stadtteils St. Pauli natürlich eine Hafenrundfahrt auf dem Programm. Nach dem gemeinsamen Mittagessen, im Schulauer Fährhaus, ging es wieder zurück Richtung Spenge und man lies diesen schönen Sonntag gemeinsam ausklingen. Die Fahrt sollte in erster Linie dazu dienen, mal vom Feuerwehrdienst Abstand zunehmen und sich besser kennen zu lernen. Im Hinblick auf die bevorstehenden, gemeinsamen Veranstaltungen, der drei sonst eigenständigen Jugendgruppen, eine gute „Teambildende Maßnahme“.

  Ausflug der Jugendfeuerwehrbetreuer   Ausflug der Jugendfeuerwehrbetreuer   Ausflug der Jugendfeuerwehrbetreuer   Ausflug der Jugendfeuerwehrbetreuer   Ausflug der Jugendfeuerwehrbetreuer  

 


 

Besuch der Flughafenfeuerwehr Düsseldorf

Am 3.6.2007 besuchten die Jugendgruppen Spenge-Mitte und Spenge-Nord die Flughafenfeuerwehr in Düsseldorf. Um 6:15 Uhr war offizielles Treffen an der Wache in Spenge-Mitte. Um 6:45 Uhr fuhren wir los, die Stimmung war noch recht gut, trotz des frühen Aufstehens. Nach 2 Rastpausen kamen wir gegen 10 Uhr in Düsseldorf an. Nach einer gründlichen Sicherheitskontrolle bekamen wir unsere Besucherpässe und wurden abgeholt. Nach kurzer Fahrt wurden wir auf der Wache herzlich begrüßt. Uns wurden alle Fahrzeuge gezeigt und uns Neues vorgeführt, was uns sehr zum Erstaunen gebracht hatte, da wir eine solche Technik nicht zur Verfügung haben. Nachdem wir alle 3 Fahrzeughallen besichtigt hatten, wurden wir in die flughafeneigene Einsatzleitzentrale geführt. Gegen 13 Uhr mussten wir leider wieder fahren. Nach einer Grillpause kamen wir gegen 16 Uhr bei einem hier örtlichen Tauziehwettbewerb an und mussten kurz helfen, leere Gläser abzuräumen. Gegen 17 Uhr wurden alle Jugendliche nach Hause gebracht. Vielen Dank an alle Betreuer, die für diesen interessanten Ausflug ihren Sonntag für uns geopfert haben.

  Besuch der Flughafenfeuerwehr  

 


 

Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren des Kreises Ostholtstein 2007 in Schwerin

Vom 25.-28.5.2007 fand unsere Jahresfahrt ins ostholsteinische Kreiszeltlager statt. Zwei Mannschaftstransportfahrzeuge traten die Reise am Freitagnachmittag an, das dritte am Abend. Als die ersten Betreuer und Jugendlichen nach mehreren Staus eintrafen, wurden sie schon von der Partnerjugendfeuerwehr begrüßt.
Nach einem stärkenden Mahl, hieß es dann auch schon Betten beziehen. Nach kurzen Meckereien machten sich dann doch schließlich alle an die Arbeit. Wenn auch mit nicht so tollem Ergebnis. Danach mussten erstmal die Neuigkeiten von der Ostsee mit denen aus dem Kreis Herford ausgetauscht werden. Nachdem dann auch die Nachzügler aus Spenge eintrafen, ging es auf die Suche nach dem besten freien Bett. Als dann alle einen Schlafplatz gefunden hatten, ging es auch schon ab in die Federn, um Energie für das am nächsten Tag anstehende Volleyballturnier zu tanken.
Während des Turniers musste eine bunt gewürfelte Truppe aus Timmendorfern und Spengeranern den ELW aus Timmendorfer Strand besetzen.
Einsatzstichwort: EINKAUFEN! Würstchen und verschiedene andere „Grundnahrungsmittel“ mussten her! Nach erfolgreichem Einsatz, meldete die Volleyballmannschaft auch schon „2. Platz“!
Zwischendurch bestand auch noch die Möglichkeit, im nahegelegenen See baden zu gehen. Eine Uferstelle war schnell gefunden, aber wie sich herausstellte, war es wohl doch nicht die optimale. Resultat: 6 Mann mit leichten Blessuren. Hin oder her, das Programm wartete nicht auf uns! Auf zum Kistenklettern!
Leichter gesagt, als getan, hier wurde der Rekord leider nicht gebrochen.
Um ca. 22 Uhr startete die erste Jugendgruppe zur Nachtwanderung, auch wir waren dann mal an der Reihe. An verschiedenen Stellen stellten wir unseren Mut und unser Wissen auf die Probe. Pünktlich zur Feuertaufe waren dann auch alle am Lagerfeuer versammelt. Dort wurden einige Mitglieder unter neuem Namen in die Hölle aufgenommen. Unsern ehemaligen Jugendsprecher konnten wir jetzt offiziell mit „Schnucki-Putzi“ begrüßen.
Die mitgebrachte Musikanlage ermöglichte es uns, wenn mal nichts auf dem Plan stand, wieder gute Laune für den restlichen Tag zu sammeln. Ob bei Liedern zum „mitsingen“ oder zum entspannen, jeder kam auf seine Kosten. Der Sonntag, bescherte uns eine Stadtrallye, die wir am Nachmittag absolvierten. Zuvor hatten sich einige Jugendliche und Betreuer beim Bogenschießen gemessen.
Das sollte es dann auch erstmal an Aktivitäten gewesen sein. Am Abend erschien dann auch die lang ersehnte zweite Ausgabe der Lagerzeitung. In der die alte Tradition „Wimpelklau“ wieder zum Leben erweckt wurde. Ein Vorteil, dass wir ein Schild dabei haben, keinen Wimpel, dachten wir. Außerdem waren einige lustige Anzeigen abgedruckt worden. Schon rückte der nächste Punkt auf der Liste näher, die Flirt-Disco. Jeder erhielt eine Nummer, an die ein Kontaktbrief adressiert werden konnte. Eventuell mit neuer Handynummer im Adressbuch kehrten wir dann auch wieder zu unserer Hütte zurück. Aber siehe da, unser Schild ist weg! Also schnell einen Trupp zur Bergung des Schildes zusammengestellt, und ab dafür. Alle Hinweise deuteten auf die Jugendgruppe Malente. Also: „Trupp zum Kreuzverhör vor!“ Leider musste der Trupp erfolglos zurückkehren. So ging mal wieder ein Tag vorbei.
Am nächsten war die Stimmung ein bisschen gedrückt, da die Abreise unmittelbar bevorstand. Alle machten sich schließlich daran, ihre sieben Sachen einzusammeln und sicher im Gepäck zu verstauen. Mitten in die Aufbruchsstimmung platzten die Malenter. „Wir haben euer Schild, was gebt ihr uns, damit ihr es wiederbekommt?“ Diese Situation war schon in der letzten Nacht besprochen worden, daher antworteten wir gut vorbereitet: „Wir schenken es euch!“ Leicht irritiert zogen sie wieder ab, denn wir meinten es ernst.
Nach und nach mussten dann auch die Bullis beladen werden. Nur die Arbeitskleidung musste draußen bleiben, denn vorm Mittag stand noch eine kleine Übung an. Bei der Schläuche an/unter verschiedenen Hindernissen verlegt werden mussten. All das ging auf Zeit, zusätzlich mussten noch fünf Knoten angefertigt werden. Jeder Dreher oder falsche Knoten brachte uns ein paar Strafsekunden. Mit unserem Ergebnis lagen wir gut im Mittelfeld.
Nach dem Mittagessen mussten wir uns dann auch schon verabschieden, da uns noch eine längere Fahrt bevorstand.

Alles in Allem war es wieder ein sehr schönes Wochenende mit Jugendfeuerwehrleuten und natürlich auch den Betreuern aus Timmendorfer Strand sowie den restlichen Jugendfeuerwehren des Kreises Ostholtstein.

  Kreiszeltlager   Kreiszeltlager   Kreiszeltlager   Kreiszeltlager   Kreiszeltlager   Kreiszeltlager  
                         
  Kreiszeltlager   Kreiszeltlager   Kreiszeltlager   Kreiszeltlager   Kreiszeltlager   Kreiszeltlager  

 


 

Spiel ohne Grenzen / Kreisjugendfeuerwehrtag 2007 in Bünde

Am 12. Mai richtete die Jugendfeuerwehr Bünde den diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrtag sowie das „Spiel ohne Grenzen“ aus. Insgesamt nahmen 21 Gruppen aus den Jugendfeuerwehren des Kreises Herford teil. In verschiedenen Spielen mussten die Teilnehmer ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Es musste u. a. ein Puzzle zusammengesetzt werden, das die Landkarte des Kreises Herford darstellte und ein Wettrennen mit Holzskiern bestritten werden. Im Anschluss an die Wettbewerbe folgte der offizielle Teil mit den Grußworten der Gäste, dem Jahresbericht des Kreisjugendfeuerwehrwartes und der Siegerehrung.

Die Jugendgruppe Spenge belegte einen guten 5. Platz.

Sieger und somit Ausrichter für das Jahr 2008 ist die Jugendfeuerwehr Löhne Obernbeck.

 


 

Schlauchbootwettbewerb 2007 in Ahle

Auch dieses Jahr richtete die Löschgruppe Ahle der Feuerwehr Bünde ihr traditionelles Schlauchbootrennen auf der Else aus. Am Samstag, den 28. April, trafen sich zahlreiche Jugendfeuerwehren, um sich bei den verschiedenen Wettkämpfen zu messen. Unter anderem mussten feuerwehrtechnische Übungen absolviert werden, die allerdings nicht auf festem Boden stattfanden sondern in einem Schlauchboot. Es galt einige Knoten und Stiche anzufertigen sowie mit einer Kübelspritze einen Eimer zu füllen. Eine Aufgabe, die nicht normale Feuerwehrtätigkeit ist, bestand darin eine künstliche Kuh zu melken (sieht einfacher aus, als es ist). Letztlich zählte die Zeit, die für die Slalomstrecke benötigt wurde, sowie die erreichten Punkte bei den Übungen.

Die Jugendgruppe Spenge Süd erreichte einen sehr guten 4. Platz.

  Schlauchbootwettbewerb 2007   Schlauchbootwettbewerb 2007   Schlauchbootwettbewerb 2007   Schlauchbootwettbewerb 2007  
                 
  Schlauchbootwettbewerb 2007   Schlauchbootwettbewerb 2007  

 


 

Volleyballtunier 2007

Auch dieses Jahr nahmen wieder Mannschaften von der Jugendfeuerwehr Spenge am Volleyballtunier in der Nachbarstadt Enger teil. Diesmal gab es aber noch zwei Jubiläen zu feiern. Zum einem jährte sich die Veranstaltung nun schon das zehnte Mal und außerdem kann der Ausrichter, die Jugendfeuerwehr Enger, auf ihr 15 jähriges Bestehen zurück blicken. In interessanten und aufregenden Spielen rangen die Mannschaften aus dem gesamten Kreisgebiet um die Plätze. Den Siegerpokal ging, wie schon im Vorjahr, an die Jugendgruppe Löhne Obernbeck.

Die Spenger Mannschaften belegten folgende Plätze:
Spenge Mitte     Platz 11
Spenge Süd        Platz 16
Spenge Nord      Platz 17