Dienstag, 15. Oktober 2019
banner35.jpg

Navigationssystem erleichtert das Auffinden von Hydranten

Neue Technik für Spenger Feuerwehr

Bei größeren Einsätzen ist es immer wieder ein Problem, schnell in der Nähe der Brandstelle befindliche Hydranten zu finden, denn das mitgeführte Wasser in den Fahrzeugen der Feuerwehr reicht nur für ein paar Minuten. Vor einiger Zeit wurden in Zusammenarbeit mit dem Wasserwerk der Stadt Spenge und der Firma Bockermann Fritze IngenieurConsult GmbH bereits graphische Hydrantenpläne erstellt, die in jedem Fahrzeug griffbereit liegen und im Alarmausdruck der Leitstelle mit Koordinaten übermittelt werden. Bislang war es aber erforderlich, während der Anfahrt zur Einsatzstelle in dieser Mappe der Größe A3 zu blättern und die Hydranten zu suchen. Dies geht nun noch schneller und komfortabler. Mit Hilfe eines Navigationssystems („Navi“) werden in den Feuerwehrfahrzeugen die im Umkreis des jeweiligen Standortes befindlichen Hydranten automatisch angezeigt. Hierzu war es u. a. erforderlich, die Koordinaten von über 600 Hydranten der Stadt Spenge umzurechnen und in ein spezielles EDV-Programm einzugeben. Doch die vielen Arbeitsstunden, die Holger Klann und Daniel Beckmann in die Umsetzung des Projektes gesteckt haben, haben sich gelohnt. Nach und nach sollen Fahrzeuge der Löschzüge und –gruppen mit dem System ausgestattet werden.

Unsere Fotos zeigen die Kameraden Holger Klann und Daniel Beckmann beim Einbau des ersten Navigationssystems in den Einsatzleitwagen ELW und einen Blick auf das „Navi“ mit den angezeigten Hydranten.

  Navigationssystem erleichtert das Auffinden von Hydranten   Navigationssystem erleichtert das Auffinden von Hydranten   Navigationssystem erleichtert das Auffinden von Hydranten   Navigationssystem erleichtert das Auffinden von Hydranten  

 


 

© 2004 - 2019 Freiwillige Feuerwehr Spenge