Dienstag, 15. Oktober 2019
banner14.jpg

Spinnen und Schlangen zu "Gast" beim Löschzug

Nach einem vor einigen Jahren abgehaltenem Dienstabend mit Schlangen beim Löschzug Spenge Mitte wurde dies auf vielfachen Wunsch nochmals wiederholt, was bei den Kameradinnen und Kameraden wieder mit Begeisterung angenommen wurde. Über das Verhalten gegenüber Schlangen im Einsatz wurden wichtige Tipps von den Reptilienhaltern Sebastian Welland und Oskar Steppeler den Mitgliedern des Löschzuges übermittelt.

  Spinnen und Schlangen zu "Gast" beim Löschzug   Spinnen und Schlangen zu "Gast" beim Löschzug  

Bei den Schlangen handelte es sich um zwei junge Königspythons mit einer Länge von circa 70 cm. Die Nahrung der Schlangen besteht ausschließlich aus lebenden Tieren wie Ratten und Mäusen. Bei größeren Pythons kann auch schon ein Ferkel auf dem Speiseplan stehen. Die lebende Nahrung ist erforderlich damit der Jagdinstinkt der Schlangen auch in Gefangenschaft erhalten bleibt! Der Königspython kann bis zu 2 Meter Länge und ein Alter von 40 Jahren erreichen.

  Spinnen und Schlangen zu "Gast" beim Löschzug   Spinnen und Schlangen zu "Gast" beim Löschzug  

Das Highlight des Abends war eine Vogelspinne, die ebenfalls vorgestellt wurde. Eine Vogelspinne ist für einen Menschen zwar harmlos, ihr Biss allerdings ist recht schmerzhaft.

  Spinnen und Schlangen zu "Gast" beim Löschzug   Spinnen und Schlangen zu "Gast" beim Löschzug  

Im Terrarium gehaltene Spinnen können bis zu 30 Jahre alt werden. Die Körpergröße kann bis zu 12 cm, bei einer Spannweite der Beine von 30 cm, erreichen. Ihre Nahrung besteht überwiegend aus Insekten doch auch Mäuse und Jungvögel verschmähen sie nicht!

  Spinnen und Schlangen zu "Gast" beim Löschzug   Spinnen und Schlangen zu "Gast" beim Löschzug  

Es war wieder einmal ein etwas „anderer“ Dienstabend.

 


 

© 2004 - 2019 Freiwillige Feuerwehr Spenge