Sonntag, 08. Dezember 2019
banner2.jpg

Jahresausflug der Löschgruppe Hücker-Aschen

Am Samstag den 27.08.2016 haben die Löschgruppe Hücker-Aschen und der Förderverein der Löschgruppe einen gemeinsamen Ausflug in das Erlebnisbergwerk Merkers in Thüringen gemacht.

Am Samstagmorgen um 7.00 Uhr fuhr der Bus am Feuerwehrgerätehaus in Hücker-Aschen ab. An Bord waren 53 Mitglieder der Feuerwehr in Hücker-Aschen. Im Bus wurde sich rege unterhalten über feuerwehrtechnisches aber auch über andere Themen. Um 9.30 Uhr wurde das Erste Ziel des Ausfluges erreicht, das Brauhaus Knallhütte in Baunatal. Dort gab es ein leckeres und reichhaltiges Frühstücksbuffet für alle Teilnehmer. Nach der Stärkung ging es um 11.00 Uhr weiter, Richtung Merkers, wo die Ausflugsgesellschaft um 13.00 Uhr eintraf. Angekommen am Höhepunkt des Ausfluges, wurde die Gruppe in einem Raum versammelt, in dem der Bergwerksführer Rainer, über das Bergwerk und dessen Geschichte aufklärte. Nach dem kurzen Vortrag wurden Fahrmarken verteilt und es ging in einen Umkleideraum wo sich jeder einen blauen Kittel und einen Helm anziehen musste. Als dies erledigt war, ging es in den Aufzug, wo die Fahrkarte abgegeben werden musste. Anhand dieser Fahrmarken wurde die Personenzahl festgestellt, damit sicher gestellt werden konnte das niemand im Bergwerk untertage vergessen werden konnte. Der Aufzug fuhr mit einer Geschwindigkeit von 8m/s hinunter in den Schacht. Die Fahrt auf 500m Tiefe dauerte ca. 93 Sekunden. Unten angekommen ging es durch eine Luftschleuse zu den Fahrzeugen. Die Fahrzeuge fuhren mit einer Maximalgeschwindigkeit von 35 km/h durch das Bergwerk. Untertage wurde an verschiedenen Stellen Halt gemacht, an denen die beiden Bergwerksführer Informationen zu den Salzlagerstätten und deren Abbau gaben. Auch ein Autokino mit einem Kurzfilm über den Ablauf einer Sprengung zum Salzabbau gab es. Am tiefsten Punkt des Bergwerkes, auf 800m Tiefe, War eines der Highlights der Rundfahrt, eine in den 1980er Jahren entdeckte Salzkristallgrotte. Dort wurde mit einer eindrucksvollen Lichtshow und musikalische Untermalung gezeigt wie schön Salz sein kann. Nachdem alle in der Grotte waren ging die Fahrt weiter zum nächsten Highlight, dem Bunker. Dort finden heute Konzerte aller Art statt und auch DSDS war hier schon zu Gast. Im Anschluss gab es noch einen Museumsbesuch unter der Erde, wo die Geschichte des Bergbaus gezeigt wurde. Einen Zwischenstopp im sogenannten „Goldraum“, in dem die Nationalsozialisten zu Ende des zweiten Weltkrieges ihre Kunstschätze und Goldreserven versteckten wurde auch eingelegt.

Nach diesen dreistünden Einblick in die Welt untertage ging es nun wieder an die Erdoberfläche. Wieder oben angekommen, ging es auch direkt wieder zum Bus und auf den Weg in die Heimat. Gegen 20.15 Uhr traf der Bus wieder am Gerätehaus in Hücker-Aschen ein, wo man sich anschließend noch in gemütlicher Runde auf die Terrasse setzte und den Tag ausklingen lassen konnte.

 
Jahresausflug LöschgruppeHücker-Aschen
 

 


 

© 2004 - 2019 Freiwillige Feuerwehr Spenge