Dienstag, 15. Oktober 2019
banner8.jpg

Löschzug Spenge Mitte übt Wasser- und Eisrettung

Am Samstag, den 04.02. trafen sich einige Mitglieder des Löschzugs Spenge-Mitte zu einem Sonderdienst mit dem Thema Eisrettung.

Auf dem Werburger Teich, der zum Großteil noch mit Eisschollen bedeckt war, bot sich die Gelegenheit unseren Eisrettungsanzug einmal mehr auszuprobieren. Einige Mitglieder nutzten die Möglichkeit die Erfahrung zu machen sich mit Hilfe des Anzugs im eiskalten Wasser zu bewegen. Der PVC-beschichtete Anzug ist flüssigkeitsdicht und mit einem Kälteschutzfutter versehen, so dass man trockenen Fußes im Wasser unterwegs ist. So ist man in der Lage, im Falle einer Eisrettung, möglichst sicher die auf dem Eis eingebrochene Person zu retten.

Geht man von einer geschlossenen Eisdecke aus, durch die jemand ins Wasser eingebrochen ist, ist es beispielsweise möglich sich über Leitern an die betreffende Stelle anzunähern. Die Leiter wirkt dabei als Gewichtsverteilung auf dem Eis. Der Retter bewegt sich dann möglichst auf dem Bauch robbend zum Opfer hin.

Da wir aber nie die Gegebenheiten kennen, in denen wir zum Einsatz gerufen werden, haben wir mit den brüchigen Eisschollen auf dem Werburger Teich einmal eine etwas andere Situation. Es ist für unseren Retter nicht möglich sich auf dem Eis fortzubewegen, um zu unserem imaginären Opfer zu kommen. Hier kommt unser Rettungsboot mit der zugehörigen Eiswanne zum Einsatz. Ohne die Eiswanne wäre es mit dem Schlauchboot nicht möglich, sich über den Teich zu bewegen ohne eine Beschädigung des Bootes zu riskieren. Daher ist die GFK-Eiswanne hier entscheidend. Auf dem Eis könnte sie wie ein Schlitten eingesetzt werden und im Wasser fungiert sie als Schutz gegen die scharfkantigen Eisschollen für das Boot selber.

Dass es gar nicht so einfach ist, eine Person aus dem Wasser in ein Boot zu ziehen, mussten wir heute auch wieder feststellen. Dennoch erfolgreich und einige Erfahrungen reicher konnten wir uns im Anschluss an diesen Sonderdienst mit einem heißen Kaffee wieder aufwärmen und die Übung nachbesprechen.

         
                 
       

 


© 2004 - 2019 Freiwillige Feuerwehr Spenge