Sonntag, 03. März 2024
banner14.jpg

Dieser Bericht wurde 1861 mal gelesen
Wasserschaden
Einsatzart :
Wasserschaden
Alarmstichwort :
Wasserförderzug NRW
Einsatzort :
Hücker-Aschen
Einsatzdatum :
14.11.2023
Einsatzzeit :
16:07 Uhr
Alarmierung :
Alarmierung über Meldeempfänger Meldeempfänger
Einheiten im Einsatz :
Wehrleitung Spenge
IUK Einheit Spenge
Löschzug Spenge-Mitte
Löschgruppe Bardüttingdorf-Wallenbrück
Löschzug Hücker-Aschen
Löschzug Lenzinghausen
Kreisbrandmeister
stv. Kreisbrandmeister
Fahrzeuge im Einsatz :

PKW 1 stv. Leiter der FeuerwehrFlorian Spenge 1 ELW1 -1Florian Spenge 1 MTF -1Florian Spenge 2 MTF -1Florian Spenge 2 MTF -2Florian Spenge 2 LF20 -1Florian Spenge 3 MTF -1Florian Spenge 3 LF20 -1Florian Spenge 3 GW-L2 -1Florian Spenge 3 LF 10 -1 (a.D.)Florian Spenge 4 MTF -1Florian Spenge 4 LF20Kats -1Kater Spenge 4 GW-L2 1
Einsatzbericht :

Aufgrund des immer weiter steigenden Wasserpegels des Hücker-Moors, wurde bereits um 13:53 Uhr der Wasserförderzug NRW mit einem Hytrans Fire System aus dem Kreis Minden-Lübbecke alarmiert. Um 16:07 Uhr wurde zur Unterstützung der Löschzug Hücker-Aschen zur Einsatzstelle alarmiert. Nach Inbetriebnahme des Hytrans Fire Systems wurden dann bis zu 3500 Liter Wasser pro Minute in die gut 1800m entfernte Else gepumpt. Hierfür mussten die Moorstraße, die Torfstraße und die Bünder Straße für den Autoverkehr voll gesperrt werden. Im Verlauf der Nacht zeigte diese Maßnahme soweit Wirkung, dass der Wasserpegel trotz weiterer Regenfälle nicht weiter gestiegen ist. Um 7 Uhr am Mittwoch wurden schließlich die Kräfte des Löschzges Hücker-Aschen die sich seit dem Vortag um 16:07 Uhr im Einsatz befanden, durch weitere Kräfte der eigenen Einheit abgelöst. Ebenfalls wurden die Kräfte des Wasserförderzuges durch neue Kräfte abgelöst. Da sich nun schon abzeichnete das dieser Einsatz länger anhalten wird, wurde ein Dreischichtbetrieb vorgeplant. So das sowohl die Kräfte aus Spenge und des Wasserförderzuges im Verlauf des Einsatzes jeweils um 6, 15 und 22 Uhr abgelöst wurden. So kamen bis zum Einsatzende alle Spenger Einheiten zum Einsatz. Mittwoch Mittag kam die Löschgruppe Ahle mit ihrem Boot ebenfalls zum Einsatz. Die Pumpe sollte weiter vom Ufer entfernt auf dem Hücker-Moor installiert werden. 
Da im Tagesverlauf des Mittwoch weiter viel Regen gefallen ist, wurde um 17:30 Uhr ein zweiter Wasserförderzug NRW angefordert. Der in Paderborn stationierte Wasserförderzug traf um 19:40 Uhr an der Einsatzstelle ein und begann sofort mit dem Aufbau der Pumpe und der Schlauchleitung in Richtung Else. So konnte dann mit zwei Pumpen jeweils bis zu 3500 Liter Wasser pro Minute aus dem Hücker-Moor gepumpt werden. Am Mittwoch Nachmittag wurden ebenfalls auch Baggerarbeiten am Moorbach (natürliche Entwässerung des Hücker-Moores) begonnen, die am Donnerstag fortgesetzt wurden. Am Donnerstag Nachmittag wurde der ca. 3 km lange Moorbach mit der Drohne der Spenger IUK Einheit kontrolliert um zu überprüfen an welchen Stellen sich das Wasser ggf. nach den Baggerarbeiten aufstaut. Mit dabei waren Vertreter der Stadt Spenge und der Stadt Bünde. Der Moorbach fließt sowohl auf dem Gebiet der Stadt Spenge und auf dem Gebiet der Stadt Bünde, bevor dieser in die Else mündet. Am Freitag kam noch einmal ein Bagger mit einem speziellen Gebiss zum Einsatz, um den Moorbach von Gräsern zu befreien. Durch die Baggerarbeiten konnte der Ablauf des Wassers deutlich verbessert werden.
Die Pumparbeiten der beiden Wasserförderzüge wurden bis zum Samstag Morgen weiter fortgeführt. Nachdem der Wasserpegel deutlich gesunken war, wurde am Samstag mit dem Rückbau der beiden Schlauchleitungen und dem Abbau der Pumpen begonnen. Die Rückbauarbeiten zogen sich den ganzen Samstag Vormittag hin. Im Anschluss konnten dann die drei gesperrten Straßen wieder für den Verkehr freigegeben werden. Nach fast 95 Stunden ging dieser etwas andere Einsatz für die Feuerwehr Spenge zu Ende.

 

© 2004 - 2024 Freiwillige Feuerwehr Spenge

Wir benutzen Cookies
Diese Website setzt Cookies, Web-Beacons, Javascript und ähnliche Technologien ein. Ich stimme zu, dass die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Spenge pseudonymisierte Benutzerprofile für die Personalisierung der Webseite und Marktforschung erstellt. Die generierten Informationen können nicht mit persönlichen Informationen kombiniert werden. Detaillierte Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.