Montag, 25. Juni 2018
banner22.jpg

Dieser Bericht wurde 832 mal gelesen
Ölunfall
Einsatzart :
Ölunfall
Alarmstichwort :
Ölunfall - Stufe 3
Einsatzort :
Lenzinghausen
Einsatzdatum :
21.01.2018
Einsatzzeit :
09:42 Uhr
Alarmierung :
Alarmierung über Meldeempfänger Meldeempfänger
Einheiten im Einsatz :
Löschzug Spenge-Mitte
Löschgruppe Bardüttingdorf
Löschgruppe Hücker-Aschen
Löschzug Lenzinghausen
Löschgruppe Wallenbrück
Wehrführung Spenge
Polizei
Fahrzeuge im Einsatz :

Florian Spenge 1 HLF20 -1Florian Spenge 1 ELW1 -1Florian Spenge 1 MTF -1Florian Spenge 2 LF20 -1Florian Spenge 2 MTF -1Florian Spenge 3 LF 10 -1Florian Spenge 3 GW-L1 -1Florian Spenge 1 LF20 -1Florian Spenge 3 MTF -1Florian Spenge 4 HLF20 -1Florian Spenge 4 LF20Kats -1Florian Spenge 4 GW-ÖL -1Florian Spenge 4 MTF -1Florian Spenge 5 LF20 -1Florian Spenge 5 TSF -1 (a.D.)Florian Spenge 5 MTF -1 (a.D.)
Einsatzbericht :

Am Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr Spenge zu einer Ölspur im Ortsteil Lenzinghausen gerufen. Die Erkundung vor Ort ergab, dass ein noch unbekanntes Fahrzeug auf einer Strecke von 6 km Dieselkraftstoff verloren hatte. Durch die nassen Straßen und die überherfahrenden Autos, verteilte sich der Dieselkraftstoff auch in einigen Nebenstraßen. Daraufhin wurde für alle fünf Spenger Löschzüge und Gruppen Alarm ausgelöst. Durch die Feuerwehr wurden anschließend sämtliche Straßen, die von Diesel verunreinigt waren mit Bindemittel abgestreut. Dieser Einsatz verbrauchte sogar sämtliche Vorräte an Bindemittel die bei der Feuerwehr Spenge und dem Bauhof der Stadt vorgehalten werden. Daher wurde durch den Gerätewagen Logistik aus Hücker-Aschen weiteres Bindemittel vom Lieferanten aus Bielefeld zur Einsatzstelle geholt. Nachdem alle Bereiche abgestreut waren, wurde das Bindemittel mit zwei Kehrmaschinen einer Spezialfirma aufgenommen. An einigen Stellen wurde die Fahrbahn zusätzlich im Nassreinigungsverfahren von den Kehrmaschinen gereinigt. Lediglich die Bereiche die von den Kehrmaschinen nicht erreicht werden konnten, musste mit Besen abgefegt werden. Für die Abstreu- und Reinigungsarbeiten mussten einzelne Straßenabschnitte zeitweise gesperrt werden. Traurig zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass die Sperrung bei einigen Verkehrsteilnehmern für Unverständnis sorgte und sich die eingesetzten Kräfte teilweise böse Beschimpfungen anhören mussten. Auch die 60 Einsatzkräfte hätten nach dem langwierigen Einsatz am vergangenen Donnerstag, den Sonntag sicher lieber zu Hause mit ihren Familien verbracht, als sich zusätzlich zu den aufwändigen Abstreuarbeiten noch die Beschimpfungen der Autofahrer anzuhören. Für den überwiegenden Teil der Einsatzkräfte war der Einsatz gegen 16 Uhr beendet. Die Reinigungsarbeiten mit der Kehrmaschine zogen sich noch bis kurz vor 22 Uhr hin. Hier wurde die Einsatzstelle noch durch Kräfte der Feuerwehr abgesichert.

Externe Berichte :

Neue Westfälische    Neue Westfälische   
 

© 2004 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Spenge