Samstag, 21. April 2018
banner14.jpg

Dieser Bericht wurde 931 mal gelesen
Brandeinsatz
Einsatzart :
Brandeinsatz
Alarmstichwort :
Feuer allgemein - Stufe 3
Einsatzort :
Lenzinghausen
Einsatzdatum :
29.03.2018
Einsatzzeit :
13:55 Uhr
Alarmierung :
Alarmierung über Meldeempfänger Meldeempfänger
Einheiten im Einsatz :
Löschzug Spenge-Mitte
Löschgruppe Bardüttingdorf
Löschgruppe Hücker-Aschen
Löschzug Lenzinghausen
Wehrführung Spenge
Drehleiter (DLK 23/12)
Gerätewagen Atemschutz (GW-A)
Schlauchwechselwagen (GW-N)
Wechsellader (AB-Wasser)
Rettungsdienst Bünde
THW (Fachgruppe Räumen)
Polizei
Fahrzeuge im Einsatz :

Florian Spenge 1 HLF20 -1Florian Spenge 1 GW -1Florian Spenge 1 ELW1 -1Florian Spenge 1 MTF -1Florian Spenge 1 MTF -2Florian Spenge 2 LF20 -1Florian Spenge 2 MTF -1Florian Spenge 3 LF 10 -1Florian Spenge 3 GW-L1 -1Florian Spenge 1 LF20 -1Florian Spenge 3 MTF -1Florian Spenge 4 HLF20 -1Florian Spenge 4 LF20Kats -1Florian Spenge 4 GW-ÖL -1Florian Spenge 4 MTF -1
Einsatzbericht :

Am Donnerstagnachmittag wurde die Feuerwehr Spenge und die Drehleiter Dreyen mit dem Alarmstichwort „Feuer allgemein Stufe 2“ erneut zu einem Brandeinsatz gerufen. Schon auf der Anfahrt war für die Einsatzkräfte eine deutliche Rauchentwicklung sichtbar. Vor Ort brannte eine 10 x 10 Meter großes Fachwerkgebäude, welches als Lager und Unterstand genutzt wurde in voller Ausdehnung. Vom Einsatzleiter wurde daher die Alarmstufe auf „Feuer allgemein Stufe 3“ erhöht. Das in unmittelbarer Nähe befindliche Wohnhaus, ebenfalls in Fachwerkbauweise, wurde durch eine Riegelstellung vor den Flammen geschützt. Ein übergreifen der Flammen konnte so erfolgreich verhindert werden. Insgesamt kamen zur Brandbekämpfung und Riegelstellung 5 C-Rohre zum Einsatz. Da sich die die Wasserversorgung an dem etwas abgelegenen Grundstück schwierig gestaltete, wurde mit dem LF20Kats vom Löschzug Lenzinghausen eine B-Leitung zu einem entfernten Hydranten aufgebaut. Der Abrollbehälter Wasser (8000Liter) der Kreisfeuerwehrzentrale stand an der Einsatzstelle ebenfalls in Bereitstellung und hätte bei Bedarf weiteres Löschwasser liefern können. Da nach ablöschen der Flammen von dem Gebäude nur noch das Holzgerüst stehen geblieben war und dieses einzustürzen drohte, konnten die letzten Glutnester im innen nicht gefahrlos erreicht werden. Daher kam auch an dieser Einsatzstelle der Bagger des THW Bünde zum Einsatz um das Gerüst einzureißen. Im Anschluss konnten die Überreste so mit dem Radlader das THW auf ein Feld gefahren, um dort endgültig abgelöscht zu werden. Nach 4 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr und das THW beendet.

Externe Berichte :

Neue Westfälische    Nord West Media TV    Westfalen-Blatt
 

© 2004 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Spenge